Übersicht Fenstertypen

Share on facebook
Facebook
Share on email
Per Mail teilen
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter

Sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich spielen sie in der Gestaltung eines Gebäudes eine besonders wichtige Rolle: Fenster.
Doch Fenster ist nicht gleich Fenster: Sie unterscheiden sich in zahlreiche unterschiedliche Typen, die wir Ihnen im Folgenden etwas näher bringen möchten.

Einbruchsicher Holzfenster Fenster Holz nach Maß Sprossenfenster Fenster mit Sprossen

Unterschiede beim Öffnen

Auf der Suche nach dem perfekten Fenster werden Sie sich anfangs die Frage stellen, wie sich das Fenster öffnen lassen soll. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Drehfenster: Diese Art von Fenster lässt sich bis zu 90 Grad nach links oder rechts öffnen.
  • Dreh-Kipp-Fenster: Der gängigste Fenstertyp. Sowohl das Öffnen zu einer Seite als auch das Aufkippen ist hier möglich (s. Foto oben).
  • Faltschiebefenster: Oftmals handelt es sich hierbei um bodentiefe Terrassenfenster, die sich über Schienen im Boden und der Decke zu einer Seite zusammenklappen lassen.
  • Festverglasung: Bei festverglasten Fenstern ist die Sache schnell klar – es besteht keine Möglichkeit diese zu öffnen. Dieser Typ eignet sich vor Allem für die Bereiche, wo ein Öffnen der Fenster nicht zwingend erforderlich oder notwendig ist. Beispielsweise in schwer zugänglichen Bereichen wie Treppenhäusern, in Kellern, neben Türen oder als Ober- und Unterlichter.
  • Kippfenster: Diese Fenster lassen sich nur oben aufkippen, jedoch nicht vollständig öffnen.
  • Klappfenster: Hier ist ebenso kein vollständiges Öffnen möglich, sondern nur ein Aufklappen der unteren Rahmenseite.
  • Schwingfenster: Bei diesem Fenstertyp befindet sich in der Mitte eine waagerechte Drehachse, über welche sich das Fenster um etwa 180 Grad schwingen lässt. Meist kommt dieser Fenstertyp bei Dachschrägen zum Einsatz.

Unterschiede beim Ort des Einbaus

Neben der Art wie sich das Fenster öffnen lässt ist der Ort, in dem der Fenstereinbau stattfindet, ein wesentliches Merkmal zur Unterscheidung von Fenstertypen:

  • Dachfenster: Hier kann man schon erahnen, wo der Einbau stattfindet. Sie kommen im Dach zum Einsatz. Man unterscheidet hier zwischen Dachflächenfenster, Oberlichter und Gaubenfenster.
  • Fassadenfenster: Der Name sagt es schon – diese Fenster werden in die Fassade intergriert. Dieser Fenstertyp ist am weitesten verbreitet (s. Foto oben).
  • Kellerfenster: Dieser Fenstertyp wird im Keller installiert. In der Regel handelt es sich um kleine, einfache, festverglaste Fenster.
Einbruchsicher Holzfenster Fenster Holz nach Maß Festverglasung

Unterschiede in der Optik

Zu der Art des Öffnens und dem Ort des Einbaus kommt noch ein weiterer wichtiger Aspekt: Die Optik.
Hier unterscheidet man ebenfalls in viele verschiedene Fenstertypen:

  • Bodentiefe Fenster: Bei diesen Fassadenfenstern reicht die Verglasung bis zum Boden. Am häufigsten kommen diese im Erdgeschoss neben Terrassentüren zum Einsatz. Der Trend geht jedoch eine Etage höher: Auch im Obergeschoss gewinnt es immer mehr an Popularität, hier jedoch in Kombination mit einer Absturzsicherung. Diese Art von Fenster gibt es sowohl fest verglast als auch als Dreh-/Kippfenster oder mit Schiebefunktion.
  • Dachflächenfenster: Sie bringen die Möglichkeit, den Innenraum über das Dach zu belüften und mit Licht zu versorgen.
  • Dreiecksfenster: Eine besondere Optik wird mit Dreiecksfenstern geschaffen. Diese kommen ebenso in Gauben oder in Dachgiebeln zum Einsatz.
  • Gaubenfenster: Auch diese Fenster werden im Dach eingebaut. Der Einbau erfolgt allerdings senkrecht in der Gaube, nicht direkt in der Schräge.
  • Kellerfenster: Diese Fenster sind häufig kleiner und einfacher gestaltet. Meist werden sie als Festverglasung installiert.
  • Lamellenfenster: Dieser Fenstertyp kommt nicht so häufig vor. Diese Fenster bestehen aus Lamellen, die einzeln geöffnet werden können.
  • Panoramafenster: Fassadenfenster mit einer besonders großen Fensterfläche bezeichnet am als Panoramafenster. Diese ersetzen teilweise ganze Wände ohne jegliche Unterbrechungen durch Quer- oder Längsstreben. Sie bieten einen eindrucksvollen Ausblick und lichtdurchflutete Innenräume.
  • Rundbogenfenster: Diese Fassadenfenster verfügen im oberen Bereich über einen Rundbogen – daher auch der Name (s. Foto unten).
  • Schiebefenster: Diese Art von Fenster kann horizontal oder vertikal verschoben werden.
  • Sprossenfenster: Hierbei handelt es sich um Fassadenfenster, die durch echte oder unechte Sprossen optisch unterteilt werden.
Fenster aus Holz Fenster nach Maß Einbruchsichere Holzfenster rund

Lassen Sie sich beraten

Sie planen Ihre Fenster nachzurüsten, zu renovieren oder komplett auszutauschen?
Mit uns als kompetenten Partner an Ihrer Seite haben Sie einen Experten, der Sie gerne in Ihrem Anliegen unterstützt. 

Gerade beim Thema Finanzierung könnte Sie das Programm „Energieeffizient Sanieren“ der KfW-Bank interessieren, die den Austausch und die Nachrüstung von Fenstern unterstützt. Für die Renovierungsmaßnahmen können zinsgünstige Kredite oder Investitionszuschüsse in Anspruch genommen werden. Weitere Informationen finden Sie unter: www.kfw.de

© Fotos: Heiko Neumann

Weitere Beiträge

Übersicht Fenstertypen

Sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich spielen sie in der Gestaltung eines Gebäudes eine besonders wichtige Rolle: Fenster. Doch Fenster

Visualisierung sei Dank!

Wenn einen die eigene Vorstellungskraft verlässt, hilft Ihnen unsere Beratung garantiert weiter. Denn auch wir wissen: Manchmal lässt es sich mit Bildern